Legastheniebeauftragte an der PPRS

Im Schuljahr 2018/2019 zeichnen sich Frau Voth und Frau Pieker-Sajons für die Koordination von Hilfsmaßnahmen, der Gestaltung eines möglichen Nachteilsausgleichs, der Sichtung und Aktualisierung von Unterlagen und der Bekanntmachung gegenüber den Kollegen aus.

Zusammen mit Frau Reefman-Matthes, einer Legasthenietherapeutin, gestaltet der Legastheniebeauftragte einen Förderkurs während der Unterrichtszeit.

Eltern, Schüler wie auch Lehrer richten sich bei Fragen zu einzelnen legasthenen Schülern oder Schülern mit Lese- Rechtschreibschwäche an die im Schuljahr zuständige Lehrkraft.

Der Legastheniebeauftragte achtet auf die Bereitstellung der zwei notwendigen Gutachten (ärztlich + schulpsychologisch) sowie auf die Auslauffrist von jeweils zwei Jahren bei Gutachten zu Lese-Rechtschreib-Schwäche und informiert frühzeitig die Eltern und bei Wegfall des Nachteilsausgleich die entsprechenden Fachlehrkräfte.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Landeshauptstadt München:

Staatliche Schulberatung in Bayern - Legasthenie