Museumstag am 08.08.2018


Projekttage zum Thema "Umweltschutz und Nachhaltigkeit"

Aktionstage Sommer 2017

Spende des Schülercafés (Kl. 7)

Die diesjährige Schülercafé-Gruppe spendete ihren Gewinn an die Organisation Seashepherd.

 

 


Reisetagebuch Indien 2016 - Besuch unserer Patenkinder in Pune

Unsere Patenkinder in Pune

Schon seit zweieinhalb Jahren unterstützt jede Klasse der privaten Pestalozzi Realschule mit einem jährlichen Beitrag ein Patenkind oder auch ein Geschwisterpaar in Pune.

Den indischen Kindern wird somit der Besuch einer Schule ermöglicht. Ihre an AIDS erkrankten Eltern werden mit Medikamenten und Lebensmitteln versorgt. Getragen wird das Hilfsprojekt vom gemeinnützigen Verein „Hilfe für Pune“, der von Miriam Lorenz gegründet wurde.

Angefügt zum Download erhalten Sie mehr Informationen über das Projekt und vor allem die unterstützten Kinder.


Spendenlauf 2016

 

 

 

 

Spendenlauf am Dienstag, den 19. Juli 2016


Am Dienstag, den 19. Juli, feierten wir ein Sportfest mit einem einen Spendenlauf und zusätzlichen Aktionsstationen, wie Tauziehen, Torzielschießen, und viele andere Geschicklichkeitsübungen. Bei all dem konnten die Kinder der 5. bis 8. Klasse Punkte sammeln, die sie bei ihren vorher gefundenen Sponsoren in Geld umtauschten. Auf diese Weise erzielten sie den Betrag von 3750 € für das Kinderhilfsprojekt Action!Kidz !

Action!Kidz arbeitet gegen ausbeuterische Kinderarbeit. Schirmherrin ist Christina Rau. Das Geld der Kampagne 2015/2016 geht an ein Projekt in Pakistan, und zwar in dem Dorf Dalwal im Norden der Punjab-Region.

Etwa 1.200 Kinder arbeiten dort in einer der über 100 Minen rund um Dalwal. Meist müssen sie als so genannte "Tapali" Esel in die Minen treiben. In der Mine angekommen, schaufeln die Kinder Steinkohle in große Säcke, die auf den Rücken der Tiere wieder nach draußen transportiert werden. Dabei sind die Kinder ständig der Gefahr ausgeliefert, dass einer der Stollen einbricht. Außerdem gibt es in den Böden der Minen giftige Gase, die explodieren können. Der viele Staub, den die Kinder während ihrer Arbeit einatmen, kann teilweise zu schweren Lungeninfektionen führen. Für die schwere Arbeit bekommen die Kinder rund fünf Euro pro Tag.

Damit die Kinder nicht mehr die harte und gefährliche Arbeit in den Minen verrichten müssen, sollen sie vor allem durch Bildung gefördert werden. Hierbei hilft unsere Spende, mit der ein Lernzentrum für die Kinder unterstützt wird. Sie lernen hier Lesen, Schreiben und Rechnen, aber beispielsweise auch, was ihre Rechte sind.

Wir danken den Eltern und allen anderen Spendern, die durch ihre Großzügigkeit geholfen haben, dass wir so eine beeindruckende Summe nach Pakistan schicken konnten. Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere Sportlehrer, Frau Ritter und Herr Hunger, die das Sportfest vorbereitet und durchgeführt haben! Und natürlich auch vielen Dank an unsere Schülerinnen und Schüler, die durch ihre Mitarbeit und Anstrengung so viel für die Kinder in Dalwal zusammen bekommen haben.

Susanne Grünbeck



Projekttage "Glück - was ist das überhaupt?"

Am 20. und 21. November 2014 fanden die klasseninternen Projekttage mit dem Thema: "Glück was ist das überhaupt?" statt.

Die Kurzbeschreibungen/Info zu den einzelnen Projekten finden Sie als Download-Datei im Anhang.

Die Präsentation der Projekte findet am Tag der offenen Tür - Samstag, 22.11.2014 statt.


Münchner Bank Museum

Als letzte Exkursion zum Schuljahresende besuchte die Klasse 10 das Münchner Bank Museum, begleitet von einem Kamera-Team von MünchenTV.

Das Museum liegt im Herzen der Landeshauptstadt und dort wird ein öffentlicher Raum für Begegnungen mit der spannenden Welt des Geldes und der Finanzen geschaffen. Mit anschaulich aufbereiteten Wandbildern und Filmen vermittelt die Bank Einblicke in die Geschichte und Gegenwart des Unternehmens, informiert über das Geld-, Bank- und Genossenschaftswesen und gibt eine Orientierung zur Lage und Entwicklung des Finanzsystems.

Das Video dazu können Sie hier sehen: MünchenTV


Benefizkonzert Chile

Erfolgreiches Benefizkonzert für Chile am 3. April 2014 im Truderinger Kulturzentrum

Ein bunter Abend fand am vergangenen Donnerstag im Kulturzentrum Trudering statt.

Nach mehrstündigem Aufbau war es soweit und die Schülerinnen und Schüler der 5., 6. und 7. Klasse unserer Schule betraten die große Bühne, im Gepäck mit Songs von Sportfreunde Stiller, Bob Dylan und den Beatles. Im Anschluss spielte die Schulband und machte ordentlich Stimmung!

Nach einer Pause traten die Musiker von Radio Molino mit Reggae- und Latin-Grooves auf, und zum Abschluss des Abends heizte Palo Santo dem Publikum mit Cumbia im Latin Power-Stil ein. Die Stimmung war bis zum Ende hervorragend und es wurde viel getanzt und gespendet.

Abzüglich der Saalmiete und der Technik wurden knapp 1300 Euro Spendengelder eingenommen.
Herr Müller fliegt am 10. April auf eigene Kosten nach Chile um das gesamte Spendenbudget von mehr als 6000 Euro vor Ort einzusetzen.

 

 


PPRS Art Factory 2011

Musikalisch-künstlerischer Schülerbeitrag zum Thema "Andy Warhol, The Velvet Underground und die Kunst im New York der 1960er Jahre".


Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren, sehen Sie weiter unten im Videoclip die Maßnahmen, die Herr Dr. Müller Dank Ihrer/Eurer Hilfe in die Wege leiten konnte.


Hilfsbereitschaft fängt auch schon im Kleinen an...

An drei Projekttagen habe ich mit meiner Klasse Erfahrung zum Thema „Solidarität“, also Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit gesammelt.

Am ersten „Solidaritäts-Tag“ haben wir einen Film angeschaut.
„Das Glücksprinzip“. In diesem Film hat ein kleiner Junge ein Prinzip aufgestellt, das jeden Menschen glücklich machen sollte.

Ich finde, es ist im Großen und Ganzen eine schöne Idee, jedoch hätte diese Idee, nämlich dass ein Mensch drei Menschen helfen soll und dieser Mensch wiederum wieder drei Menschen usw., keine Chance in Erfüllung zu gehen, weil nicht jeder einzelne die Lust und vor allem den Mut dazu aufbringen würde auf Fremde zuzugehen und diesen eine Freude zu machen.

An unseren zweiten Projekttag sind wir ins Altersheim gefahren,um den Alten eine Freude zu machen. Wir haben unser Theater aufgeführt und uns mit den alten Damen in Gesprächen auseinander gesetzt.
Ich fand diesen Vormittag sehr schön und auch lustig.

Nach einer Weile wurden die Altenheimbewohnerinnen sehr aufgeschlossen und freuten sich über unsere Hilfe, die von „Außen“ kam.

Auch an diesem Tag haben wir zum Thema Solidarität einen großen Beitrag geleistet- durch Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit.

Am letzten Tag vor den Osterferien sind wir losgezogen und haben in der Innenstadt für die Aidshilfe in München gesammelt.

Manche der Vorbeiziehenden waren recht unfreundlich, oder haben uns ignoriert. So manche Andere waren dann zum Glück sehr freundlich und hatten kein Problem mit dem Thema HIV bzw. AIDS konfrontiert zu werden. Am Ende dieser Aktion haben wir einen Gesamtbetrag von 640,98 Euro gesammelt.

Auf den man stolz sein kann. Ich fand die drei Projekttage sehr erfolgreich und spannend. Hilfsbereitschaft fängt auch schon im Kleinen an.

Julia Kainz, 8A